F.C. Gundlach

18.08.2012 in16:02 in Documentary, Fashion, glamour -->


Share

 

F.C. Gundlach (Franz Christian Gundlach) * 16. Juli 1926 in Heinebach, Hessen ist Fotograf, Galerist, Sammler, Kurator und Stifter. Seit September 2003 ist er Gründungsdirektor des Hauses der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg.

Nach seiner fotografischen Ausbildung von 1946 bis 1949 in Kassel veröffentlichte Gundlach seit 1949 zunächst vor allem Theater- und Filmreportagen in Magazinen wie der Deutschen Illustrierten, in Stern, Quick und Revue.

Seine Spezialisierung auf Modefotografie im journalistischen Stil begann 1953 mit der Arbeit für die in Hamburg erscheinende Zeitschrift Film und Frau, für die er vor allem die Mode Berliner Modeschöpfer, die Pariser Haute Couture, Filmstars in Mode und immer wieder Künstlerporträts von Romy Schneider, Hildegard Knef, Dieter Borsche, Jean-Luc Godard und vielen anderen fotografierte.
F.C. Gundlachs Modefotografien sind vielfach zu Ikonen geworden, haben ihren Entstehungskontext hinter sich gelassen und ihren Weg in Museen und Sammlungen gefunden. Ausstellungen wie ‚ModeWelten’ (1985), ‚Die Pose als Körpersprache’ (1999), ‚Bilder machen Mode’ (2004) oder ‚F.C. Gundlach. Das fotografische Werk’ (2008) wurden vielerorts im In- und im Ausland gezeigt.

Mit Beginn der achtziger Jahre konzentrierte sich seine Aufmerksamkeit zunehmend auf das Sammeln fotografischer Werke und die Konzeption von Fotoausstellungen. Seine Sammlung fotografischer Arbeiten unter dem Titel ‚Das Bild des Menschen in der Fotografie’ zählt zu den bedeutendsten privaten Fotografie-Sammlungen Deutschlands und steht dem Haus der Photographie als Dauerleihgabe zur Verfügung.